Hervorgehobener Artikel

Dr. Hans Peter Brenner spricht in Bremen-Nord

„Das Beispiel Griechenland – Europapolitik des deutschen Imperialismus“

DIE Währungsunion scheitert │ EINE Veranstaltung auf Zeit – ZUR Lage Griechenlands, der Eurozone und der Syriza-Regierung │ KANONEN, Schulden und Korruption – Rüstungsausgaben und Krise in Griechenland │ DIE Krise als Chance deutscher Vorherrschaft und die Bedingungen des Widerstandes │ EIN Weg aus der Krise zugunsten des Volkes

Veranstalter: DKP Bremen-Nord

Roter SternVeranstaltungsort:                                                                                                                          Blumenthaler Bücherstube, Kapitän Dallmann Str. 8 –  Bremen-Blumenthal.

Datum: 24. August 2015 | 19:00 | Bremen – Blumenthal

Der Eintritt ist frei und eine Diskussion erwünscht.


26.07.2015: http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Marxistische Blätter – Griechenland und Wir

DKP-Logo

16.07.2015: > http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Kolonialisiertes Land von Patrick Köbele, Vorsitzender der DKP zum EU-Kurs gegenüber Griechenland <

Hervorgehobener Artikel

sozialistische nachrichten gibts hier:

news.dkp.de  http://www.dkp-online.de/buttons/uz1.gif  

19. UZ-Pressefest - Volksfest der DKP                                                                                                                UZ-Pressefest * Volksfest der DKP * 01. bis 03. Juli 2016

Bremer Erklärung 2015

Wir dokumentieren:

DIE unterzeichnenden Institutionen und Personen fordern die politisch Verantwortlichen in Bremen auf, ihre Haltung bezüglich geschlossener Unterbringung im Rahmen der Jugendhilfe von jungen Menschen grundsätzlich zu revidieren und sich in der Folge dahingehend zu engagieren, dass es keine geschlossene Unterbringung und keine Separierung von ethnisch erfassten Minderjährigen geben wird.

Bitte hier weiterlesen > Bremer Erklärung Juni 2015

Nicht kapitulieren! Der Kampf der Arbeiterklasse und des Volkes ist die einzige Alternative!

kke_demoRedGlobe dokumentiert nachstehend die deutschsprachige Übersetzung eines Artikels der Kommunistischen Partei Griechenlands (http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif KKE), der voraussichtlich Anfang der Woche auf der Homepage der Partei erscheinen wird, sowie die Ansprache von KKE-Generalsekretär Dimitris Koutsoumbas bei der Parlamentsdebatte über das Kürzungsprogramm der griechischen Regierung. Einige sprachliche Unregelmäßigkeiten wurden von uns redaktionell korrigiert.  http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

Lesen Sie auch diesen Artikel zum Thema >>> http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Unter die Räder gekommen. Die Strategie der Eurolinken von Stephan Parteder, KPÖ Steiermark.

»Oxi SPD!«

SPD - Das Kapital entscheidetAngesichts der Zustimmung der SPD zur Erpressung der Regierung in Griechenland und der tragenden Rolle ihres Vorsitzenden Sigmar Gabriel bei der Stimmungsmache gegen jede Alternative zum brutalen Kürzungskurs in ganz Europa, ruft das Blockupy-Bündnis zu Protestaktionen gegen die SPD auf. Im Aufruf des Bündnisses heißt es, dass in den nächsten Wochen bundesweit öffentliche und parteiinterne Veranstaltungen der SPD, sowie Parteibüros besucht werden sollen. http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

Kein Tiefseebergbau in unseren Ozeanen!

Jahrelang haben profitgierige Konzerne Flüsse vergiftet, Wälder zerstört und Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Doch der Goldrausch geht noch weiter: Jetzt wollen Großunternehmen im Meeresboden nach Edelmetallen graben.

24 Mitglieder der Internationalen Meeresbodenbehörde können die Plünderung unserer empfindlichen Ökosysteme stoppen — und sie treffen sich diese Woche! Diese Behörde erhält normalerweise genauso wenig Aufmerksamkeit wie ein meilenweit von der Küste entferntes Tiefseebergwerk. Unser gemeinsames Engagement  kann das jetzt ändern.

Einige Länder haben bereits Voll- oder Teilverbote für den Tiefseebergbau verhängt und auch führende Wissenschaftler fordern eine Sperre von entsprechenden Verträgen. Wir können ihnen jetzt mit einer Million Unterschriften den Rücken stärken, Anzeigen in Zeitungen schalten und sie persönlich den Delegierten überreichen und dann ihre Namen und Reaktionen veröffentlichen. Machen Sie jetzt mit und erzählen Sie Freunden davon:

https://secure.avaaz.org/de/deep_sea_mining_loc_dn/?bSnmleb&v=62028

== ===

Algenteppich in der Nordsee breitet sich aus

In der Nordsee zwischen Großbritannien und Dänemark breitet sich nach aktuellen Pressemeldungen ein riesiger Algenteppich aus. Die Algen wachsen durch starke Sonneneinstrahlung und zu vielen Nährstoffen im Wasser. Schuld daran ist der von den internationalen Übermonopolen zu verantwortende Übergang in eine Umwelt- und Klimakatastrophe. In den Bereichen, wo die Algen absterben und zu Boden sinken, entstehen sogenannte Todeszonen im Meer. (rfn)

Siehe auch:

* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”

* Müllstrudel im Weltmeer – so groß wie Mittel-Europa – Mehrweg statt Einweg

DKP Bremen-Nord in Aktion …

… ist nicht nur anstrengend, sondern kann auch Spaß machen.

Bildergebnis für DKP in Aktion„JA, wir Kommunistinnen und Kommunisten heißen alle Entrechteten und Vertriebenen, die Flüchtigen bei uns in Bremen-Nord herzlichst willkommen! Als im September letzten Jahres bekannt wurde, dass junge, unbegleitete Flüchtlinge nach Bremen-Rekum kommen, waren nicht nur wir voll solidarisch, sondern auch die Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg, die Linkspartei, der Info- und Freiraum Katzensprung, linke SPD Mitglieder, Mitglieder der Grünen/Bündnis 90 und weitere Menschen. Gemeinsam traten wir auf öffentlichen Veranstaltungen in Gaststätten und Beiratssitzungen vehement für die Solidarität mit entwurzelten und vertriebenen Menschen auf.

Lesen Sie hier weiter: Bündnispolitik mit Linkspartei und anderen linken Kräften um die gemeinsame Sache macht Spaß

Siehe auch:

Flüchtlingskinder medizinisch schlecht versorgt

Von den über 100.000 Kindern und Jugendlichen, die 2013 nach Deutschland eingewandert sind, haben gerade minderjährige Flüchtlinge oft massive körperliche Beschwerden, viele sind auch psychisch traumatisiert. Gerade für sehr junge zuwandernde Kinder sollte der Zugang zu Vorsorge- und Behandlungsangeboten schnell und effektiv möglich sein, fordert Erika Sievers von der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ). 33 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter 15 Jahren in Deutschland haben einen Migrationshintergrund.

http://news.dkp.suhail.uberspace.de/wp-content/uploads/2015/07/Unbenannt11.pngAntifaschismus : Pediga-Gegner brauchen Solidarität RedGlobe meldet: Zwei engagierte Antifaschisten stellten am 25. Juni das Fronttransparent des Aufzugs von »Pegida« in Nürnberg sicher. Das Video von der Aktion sorgte im Netz…

Roter Norden -juli-ausgabe online

Lesen Sie schon heute den ROTER NORDEN vom Samstag, den 11.07.2015

Die Themen:                                                                                                                                                    * Personalnotstand nicht nur in den Bremer Krankenhäusern, mit Unterstützungsunterschrif-tenliste für den Erhalt der Somatik im Klinikum Bremen Ost

* Solidarität Kreta/Bremen-Nord konkret (3.0)

* Gegen Reaktion und Faschismus                                                                                                                 > Bericht von der Antirassistischen Kundgebung am Montag, den 6. Juli 2015 in Blumenthal

http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Roter Norden Juli 2015

Bremen: Flüchtlinge willkommen!

6 0 000 000 Menschen sind auf der Flucht. 230 000 000 (Millionen!) Kinder leben in Länder und Regionen, die mit Kriegen überzogen sind. Die reichen imperialen Länder stellen 25 % der Weltbevölkerung, verbrauchen aber über 6 0 % der Nahrungsmittel. So viele Menschen sind auf der Flucht, weil die Lebensbedingungen in Afrika dramatisch schlecht sind, Eroberungs- und Bürgerkriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen durch schändliche Rüstungs- und Waffenexporte bewusst inszeniert werden; Landraub in Afrika, massive Ausbeutung von Ölfeldern, die Küsten werden leergefischt. Agrarimporte, tonnenweise Hühnerschenkel und Billigfleisch aus der E U zerstören die Lebensexistenz von Hunderttausenden Landarbeiter!         http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

solidarität konkret:                                                                                                                                       Sach- und Zeitspenden online vermitteln – www.gemeinsam-in-bremen.de

Gruß an den neuen Bremer Bürgermeister

Das passende Bild zur Begrüßung von Bürgermeister Sieling (Seifen Partei Deutschlands, SPD) von den Kommunistinnen und Kommunisten aus Bremen.

Guten Tag Herr Bürgermeister Sieling,

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/gruess_gott__da_bin_ich_wieder_-9783359016984_xxl.jpgkaum zurück in Bremen, sorgen negative Schlagzeilen für Unmut, Wut und Kopfschütteln auf Seiten der in den Bremer Kliniken arbeitenden Kolleginnen und Kollegen über die politischen Entscheidungen nach der Bremer Bürgerschaftswahl.

Wir meinen ganz akut, die geplante Schließung der Unfallchirurgie im Klinikum Bremen Ost, den geplanten Rückbau des Klinikums Bremen Ost zu einem psychiatrischen und Alters-Reha Standort in Bremen und der damit einhergehende Personalabbau in den medizinischen Abteilungen.

Auch meinen wir die Absicht der Bremer SPD unter allen Umständen die ökologisch schädliche Vertiefung der Weser/Unterweser durchzusetzen, die unsinnige Planung und Naturverschwendung durch die Bebauung der Osterholzer Feldmark.

Aufmerksam verfolgen wir die weiteren volksfeindlichen Beschlüsse der Bremer Regierungskoalition aus angeblichen „Sozial“demokraten und „Grünen“ und können Ihnen unseren Widerstand garantieren.


Bild zum b&b-bericht „Anfang in Bremen bedeutet Abschied von Berlin“  http://www.radiobremen.de/politik/themen/sieling-abschied-berlin100.html

162 000 für 162 000.

Bild: Der_Schrittmacher_Grafik.png

24.06.2015: Mehr als 1.300 Krankenhäuser beteiligen sich beim bundesweiten Protest am Mittwoch, den 24.06.2015. Und auch viele Kolleginnen und Kollegen vor den Krankenhäusern in Bremen.

DER SCHRITTMACHER ruft zur Unterstützung einer ver.di-Aktion auf.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde, Genossinnen & Genossen,

an den Krankenhäusern in der Bundesrepublik fehlen insgesamt 162.000 Kolleginnen und Kollegen. Am kommenden Mittwoch, den 24. möchte ver.di genauso viele Menschen vor die Krankenhäuser mobilisieren. Überall genau zur gleichen Zeit: um 13 Uhr für 10 Minuten! Es soll die größte Krankenhausdemonstration Deutschlands werden. Ziel ist öffentlicher Druck für ein Gesetz, das einen festen Personalschlüssel festlegt. Am gleichen Tag berät dazu die Gesundheitsministerkonferenz, die brauchen den Druck!

Wir vom SCHRITTMACHER in Bremen haben beschlossen, die Aktion solidarisch zu unterstützen. Bitte besucht – je nach Wohnortnähe – die Kolleginnen und Kollegen im Klinkum Bremen-Mitte, Klinikum Bremen-Nord, Klinikum Bremen-Ost oder im Klinikum „Links der Weser“. Treffpunkt für die kurze pünktliche Aktion ist jeweils der Haupteingang – dort trefft Ihr auf die verdi-Aktiven und werdet jeweils eine Nummer zwischen 1 und 162.000 zum Hochhalten bekommen.

Mit roten Grüßen

Redaktion  Der Schrittmacher

Europa als Startrampe

US-Atomraketen: „Schritt in Richtung Weltkrieg“

von Willi Gerns, DKP Bremen

http://www.dielinke-bremen.de/uploads/pics/gerns_willi.jpgAnfang des Monats veröffentlichte die Agentur Associated Press Auszüge aus einem Bericht des Vorsitzenden des Komitees der Vereinigten Chefs der Generalstäbe der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey. Daraus geht hervor, dass die USA eine Statioierung bodengestützter Raketen in Europa oder Asien erwägen, mit denen ein „Präventivschlag“ gegen das russische Atomwaffenpotential geführt werden kann. Begründet wird dies damit, dass Russland angeblich den INF-Vertrag nicht vollständig erfülle. Stichhaltige Belege dafür werden nicht vorgelegt.  weiterlesen

>> Bremer Rundschau << Juli – Ausgabe online

mit dem Themen:
http://www.dkp-bremen.org/wp-content/uploads/2015/02/cid_image001_jpg@01D04475.jpg                                                                                                                          +++ Nachbetrachtung der Bremer Bürgerschaftswahl +++ TTIP: Erneuter Angriff auf die öffentliche Daseinsvorsorge +++  Müllabfuhr in Bürgerhand / Schluss mit Privatisierungen +++ sowie eine kurze Rückschau auf den ErzieherInnen und Sozialarbeiter-Streik > „Wir sind mehr wert!“
Lesen Sie hier die Bremer Rundschau Juli 2015

Gift im Essen

Lobbyisten verhindern Verschärfung von Grenzwerten

imagesFIHDCPWODie EU-Kommission hat vom 1. bis 9.  Juni im spanischen Sevilla neue Richtwerte für den Ausstoß von Schadstoffen durch Großkraftwerke diskutiert und festgesetzt. Die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert dabei sowohl das Verhalten Deutschlands als auch den offensichtlichen Lobbyismus der Energiekonzerne.  weiterlesen

Wir empfehlen:

* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”

* Wattenrat / Ostfriesland > Infos zum aktuellen Bremer ARD-Tatort-Krimi „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“

Bremen – extreme soziale Spaltung – eine Nachbetrachtung

von Armin Fuchs, Bremen

Ein UZ-Abo lohnt sich

… lesen Sie schon donnerstags, was in Unserer Zeitung von morgen (12.06.2015) steckt:

Neuer UZ-Shop: 100% ROT

Bremen – extreme soziale Spaltung Eine Nachbetrachtung zur Bürgerschaftswahl am 10. Mai im kleinsten Bundesland. Einzig „Die Linke“ fordert einen Politikwechsel. Seite 12

Die Online -UZ gibt es wie gewohnt erst ab Dienstag (16.06.2015).

Empfehlung: Ein Abo der UZ – der sozialistischen Wochenzeitung der DKP!

„Überall dort sein, wo Menschen gesellschaftlich und politisch aktiv sind“

Über die politische Arbeit der DKP-Gruppe Bremen-Nord

von Gerd-Rolf Rosenberger, Bremen                                                                                                       (leicht redaktionell bearbeitet)

Auf der Jahresabschlussfeier 2013 der DKP Bremen-Nord sprach unser Parteivorsitzende Patrik Köbele von der Wichtigkeit Leninscher Bündnispolitik. 15 Genossinnen und Genossen haben wir in Bremen-Nord, acht weitere Freunde und Sympathisanten kamen zum Jahresabschluss, um Patrik zu hören. So neu war es nicht, von ihm zu hören, dass wir Kommunistinnen und Kommunisten nicht warten können, bis die Menschen zu uns kommen. Wir müssen überall dort sein, wo Menschen gesellschaftlich und politisch aktiv sind. Die berühmte leninistische Teewasserpolitik hat sich bei uns in Bremen-Nord seit dem 20. Parteitag im März 2013 folgendermaßen entwickelt:

Schon bei der Gründung der Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg im Jahre 2001 waren drei Genossinnen und Genossen aktiv beteiligt, daraus sind bis heute 663 Friedenskundgebungen mit wöchentlichen internationalistischen Spendensammlungen geworden.

Ein kultureller Treffpunkt in Bremen-Nord ist das neugestaltete Gustav-Heinemann Bürgerhaus. Bei den jetzt anstehenden Vorstandswahlen ist an uns herangetragen worden, für den Vorstand zu kandidieren.

Zwei aktive Mitglieder des Bürgerhauses kamen zu unserem Willi-Bredel-Abend. Ein Genosse stellte engagiert die „Frühlingssonate“ vor und ein Genosse trat der Willi-Bredel-Gesellschaft in Hamburg bei.

Auch die Beiratssitzungen sind öffentlich. Wir bringen uns zu Fragen der Schulpolitik, Soziales und Armutim Wohngebiet kontinuierlich ein. Ein Genosse ist im Jugendmigrationsdienst der AWO aktiv und unterstützt junge Menschen bei der Rechtschreibung und im Lesen, hilft bei der Antragstellung zu einem finanziellen Zuschuss für Rucksack, Sportschuhe, Bücher, Kugel-schreiber usw. Der kommunalpolitische Schwerpunkt der DKP Bremen-Nord nicht nur für die nächsten Monate ist die Flüchtlings- und Migrationsarbeit.

Wir Kommunisten sind mit allen Flüchtigen, Migranten und Vertriebenen solidarisch und heißen sie in Bremen-Nord herzlichst willkommen. Einmal in der Woche besuchen wir vier junge unbegleitete Flüchtlinge in Farge-Rekum, immer dabei Pfefferminz- und Grüntee, Feigen oder Obst. Drei von ihnen beginnenein sechswöchiges Praktikum in einer Metallbaufirma; wir wurden gefragt, für den vierten jungen Mann uns im gastronomischen Bereich umzuhören. In den nächsten Monaten erwarten wir in Bremen-Blumenthal weitere 120 Flüchtlinge, die in einem ehemaligen Wohnpflegeheim wohnen werden. Zu diesem Zweck wurde die Willkommensinitiative Blumenthal gegründet. Hier arbeiten vier Genossinnen und Genossen aktiv mit, neben Vertretern der SPD, Linken, Bündnis 90, Piraten; auch die CDU ist dabei und viele parteilose Nordbremer Bürger. Zwei Genossen übernahmen spontan den Schlüsseldienst und richten im Quartierstreff den Raum für unsere Sitzungen her. Andiskutiert wurden Kontaktcafé und Kleiderkammer und eine Arbeitsgruppe gegründet.

Die private Jacobs Universität in Bremen-Grohn lud die DKP Bremen-Nord zu einem Diskussionsabend über das Selbstverständnis der Linken damals und heute ein. Die DKP Oldenburg und die Nordbremer DKP waren mit zwei Genossinnen und Genossen vertreten, außerdem SPD,/Jusos, Linke und Piraten.

Wir bereiten aktuell im Bündnis den Tag des Sieges über den Faschismus am 9.  Mai mit einer Gedenkkundgebung auf der KZ-Gedenkstätte Bahrplate vor.

Unserer SDAJ überweisen wir durch Plakettenverkauf und weitere Spenden in den nächsten Tagen 100  Euro für ihr breites, alternatives, sozialistisch-kommunistisches Jugendfestival in Köln.

Quelle: Unsere Zeit – Sozialistische Wochenzeitung der DKP von 29.Mai 2015, Seite 13