Hervorgehobener Artikel

sozialistische nachrichten gibts hier:

news.dkp.de  http://www.dkp-online.de/buttons/uz1.gif  

19. UZ-Pressefest - Volksfest der DKP                                                                                                                UZ-Pressefest * Volksfest der DKP * 01. bis 03. Juli 2016

 

imagesWJ2IAFHSDie DKP ruft auf zu                                                                                                Spenden für PAME – den Widerstand in Griechenland unterstützen

Für die Solidaritätsarbeit und für den Widerstand von PAME und den anderen Organisationen des Volksbündnisses hilft jeder Euro.

Spenden an: DKP-Parteivorstand, GLS Bank Bochum Konto-Nr. 4002 487 501, BLZ 430 609 67 IBAN DE63 4306 0967 4002 4875 01, BIC: GENODEM1GLS Stichwort: PAME

(Zur vertiefenden Information: Website der KP Griechenland KKE)

DKP: Refugees welcome!

An einer gut besuchten Veranstaltung der DKP Bremen-Nord  mit dem stellvertretenden DKP Vorsitzenden Dr. Hans-Peter Brenner zum Thema „Das Beispiel Griechenland. Die Europapolitik des deutschen Imperialismus“ nahmen gestern zahlreiche Mitglieder und Funktionäre der DKP, der PIRATEN, der Partei „DIE LINKE“, der VVN, der Friedensinitiative und  der Flüchtlingsinitiative Bremen Nord teil. Es gab während und nach dem Vortrag eine lebhafte und spannende Diskussion, die für alle Teilnehmer viele Anregungen brachte.

Die Arbeit der DKP Bremen-Nord hat bereits seit geraumer Zeit einen Schwerpunkt in der Solidarität mit Flüchtlingen. Im Einleitungsteil seines Referates nahm H.-P. Brenner deshalb zur aktuellen Pogromhetze gegen Flüchtlinge und der Haltung der DKP dazu Stellung. mehr

Offener Brief an Präsidenten und Regierungschefs

von Jürgen Todenhöfer

 

 

 

 

 

Zum Artikel: Bitte anklicken

Anmerkung der Redaktion von dkp-bremen.org  zu diesen „Brief im Zorn“:

J.T. schreibt in diesem wütenden, ehrlichen und moralischen Brief seine Meinung über die politischen Kasten, über die verantwortlichen Politiker, was unserer Meinung sehr löblich ist. Aber die politischen Eliten handeln nicht nach moralischen Maßstäben, sondern es geht allein um Rohstoffe, Absatzmärkte, Maximalprofite, Herrschaft und Macht.

Ein Häuflein reicher Länder, darunter Deutschland, hat Monopole in unermeßlichen Ausmaßen entwickelt, sie beziehen Extraprofite in Höhe von zig Milliarden, sie saugen die Länder, deren Bevölkerung erbarmungslos aus und kämpfen untereinander um die Teilung der besonders üppigen, besonders fetten, besonders bequemen Beute. EBEN darin besteht das ökonomische und politische Wesen des Imperialismus1. Je ungehemmter sich imperialistische Kräfte entfalten, desto größer werden Kriegsgefahr, Hunger, Elend und die ökologische Zerstörung unserer Welt. Desto größer werden die Gefahren von Sozialabbau und politischer Unterdrückung. Man darf sich keine Illusionen über die Reformierbarkeit oder der Transformation dieses kapitalistischen Systems machen, sondern muss über Reformen hinaus auf die Ablösung dieses Systems durch eine erneuerte sozialistische Gesellschaftsordnung drängen, dies ist eine geschichtliche Notwendigkeit. Die heutige politische Lage erfordert eigentlich rasch einen revolutionären Bruch mit den bestehenden Gesellschaftsverhältnissen, denn Krisen und Kriege sowie die ökologische Katastrophe verschärfen sich.

  1. nach Lenin: Der Imperialismus und die Spaltung des Sozialismus, AW Bd.II, 794/5.

 

Gemeinsam gegen Kriege – für eine menschenwürdige Flüchtlingspolitik!

DIDFDie Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF) hat auf ihrer Homepage ihren Aufruf zum Internationalen Antikriegstag am 1. September veröffentlicht, den wir nachstehend dokumentieren:

Der 1. September ist der Jahrestag des Angriffes der faschistischen Wehrmacht auf Polen. Mit diesem Überfall begann auch der zweite Weltkrieg.

Seit 1957 gedenken FriedensaktivistInnen jedes Jahr am 1.September diesem Tag.

Heute ist es wichtiger denn je, dass alle Teile der Gesellschaft, aber allen voran die Gewerkschaften, sich für den Frieden, gegen Ausbeutung und Aufrüstung stark machen, auf die Straße gehen, diesen Tag mit aller Würde gedenken. So wie es 1966 auf dem 7. Bundeskongress des DGB (Deutscher Gewerkschaftsbund) formuliert wurde: »…alles Erdenkliche zu unternehmen, damit des 1.September in würdiger Form als eines Tages des Bekenntnisses für den Frieden und gegen den Krieg gedacht wird.« mehr

Konstantin Wecker zum faschistischen Straßenterror

Wem spielen die Nazis in Heidenau in die Hände?

Konstantin Wecker im Juni 2014 beim UZ-Pressefest. Foto: news.dkp.deDer Liedermacher Konstantin Wecker hat sich auf Facebook zu den rassistischen Gewalttaten geäußert, die seit Freitag im sächsischen Heidenau vor sich gehen. RedGlobe dokumentiert nachstehend seinen Kommentar:

Vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau bei Dresden ist es die zweite Nacht in Folge zu Krawallen gekommen. Aus einer Gruppe von etwa 150 rechten Demonstranten flogen am späten Samstagabend Flaschen und Feuerwerkskörper. Bereits in der Nacht zu Samstag hatten Hunderte Rechtsextreme und »besorgte Bürger« gegen die Unterkunft randaliert, in der Flüchtlinge ein notdürftiges Heim gefunden haben. Sie bepöbelten Asylbewerber und gingen auf Polizisten los. mehr


 

Eine Stellungnahme des DGB:

DGB-dgb_raute_oben_4c24.08.2015. Flüchtlinge und ihre Unterkünfte werden immer häufiger Ziel von verbalen und tätlichen Angriffen. Der Geschäftsführende DGB-Bundesvorstand verurteilt diese menschenverachtenden Übergriffe. Flüchtlinge suchen in Deutschland Schutz vor Gewalt, Verfolgung oder menschenunwürdigen Verhältnissen. Viele von ihnen sind traumatisiert und haben viel Leid und Not erfahren. Wir müssen verhindern, dass sie ähnliches Leid, Anfeindungen und Angriffe auch in Deutschland erleben müssen.Übergriffe auf Flüchtlinge und Gewalt gegen Einrichtungen müssen deshalb konsequent verhindert werden. mehr

Zum Tod von Genossin Renate Münder

Wie das Betriebsaktiv der DKP München mitteilt, ist  Renate Münder, Mitglied des Parteivorstands der DKP, am Samstag, 8. August 2015, nach schwerer Krankheit verstorben.

Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP, schreibt in einer ersten Stellungnahme:

Renate hat Jahrzehnte politisch gekämpft. Seit vielen Jahren in und mit unserer Partei. Im Parteivorstand, in Ihrer Gruppe, dem Betriebsaktiv in München, mit Artikeln in der UZ mit ihrer Arbeit für T & P kämpfte Sie um die Schärfung des Profils der DKP als kommunistischer Partei.

Wir alle, die DKP, ich selbst haben Ihr viel zu verdanken. Ich verneige mich vor Ihrer Lebensleistung. Sie hat gekämpft bis zuletzt. Den Kampf gegen Ihre Krankheit hat sie verloren. Der Tod war nun sicher auch ein Stück Erlösung. Die Lücke, die er reißt, ist riesig. Wir können nur versprechen, den Kampf in Renates Sinn weiterzuführen.

Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP

== ===     == ===    == ===    == ===     == ===

Anlässlich dieses traurigen Moments veröffentlichen wir nochmals an dieser Stelle Renates Artikel Institutionalisierte Spaltung aus 2014 zu Leiharbeit, Dumpinglöhnen und den Angriffen auf den Kündigungsschutz …

Bewegt haben uns Bremer Genossinnen und Genossen Renates kämpferische Rede- und Diskussionsbeiträge auf der gemeinsamen Veranstaltung mit der Widerstandskämpferin Erika Baum aus Anlass des 95. Jahrestages der Grossen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917 in den Bremer Weserterrassen.

== ===     == ===    == ===    == ===     == ===

Schatztruhe Tiefsee

german-foreign-policy.com

BERLIN – Die Bundesregierung weitet ihre Aktivitäten
im Tiefsee-Bergbau aus und strebt den Zugriff auf Rohstoffe im
Indischen Ozean an. Im Mai unterzeichnete sie ein Abkommen zur
Erkundung eines Areals im Indischen Ozean, in dem Sulfite entdeckt
wurden. Im zweiten deutschen Lizenzgebiet, das im Pazifik liegt,
laufen derweil schon Vorbereitungen für einen Abbau-Test. Berlin will
so die Versorgung der deutschen Industrie mit Rohstoffen sicherstellen
und der einheimischen Meerestechnologie-Industrie neue Marktchancen
eröffnen. Tatsächlich hat die Branche inzwischen einige Großaufträge
erhalten. Umweltschützer warnen unterdessen vor den ökologischen
Folgen der Förderung von Zink, Kupfer, Blei und anderen Substanzen aus
dem Meeresgrund. Darüber hinaus schließen Experten internationale
Konflikte um die Tiefsee-Rohstoffe nicht aus.                                   mehr

* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”

* Wattenrat / Ostfriesland

Fussball: Spieltempel vom Steuerzahler

Tageszeitung junge Welt

Wie der Staat den Bau und die Modernisierung von Stadien bezuschusst

Die Fußballsaison 2015/2016 hat begonnen. Die Freunde des Tretsports strömen wieder in die Stadien. Passend zum Start erscheint am 10. August im Westend Verlag aus Frankfurt am Main ein Buch über die finanziellen Seiten der Profivereine. Gehälter, Sponsoren, Übertragungsrechte, Kapitalgeber – all das wird unter die Lupe genommen. Fußball ist ein Riesengeschäft. Jens Berger hat das Buch »Der Kick des Geldes« verfasst; er schreibt für die Nachdenkseiten und führt den eigenen Blog Spiegelfechter.

jW veröffentlicht aus seinem Buch einen Auszug aus dem Kapitel »Elf Subventionsempfänger sollt Ihr sein! Wie das Milliardengeschäft Fußball vom Steuerzahler subventioniert wird«.

Auszug aus dem „Junge Welt“ – Artikel:

Bremen: Weserstadion

Datei:Weserstadion panorama.JPG Foto: BrianKohn

Das Weserstadion wurde von 2008 bis 2011 umgebaut und modernisiert. Es befindet sich zur Hälfte im Besitz des SV Werder Bremen und der Stadt Bremen. Löblich ist, dass die Modernisierung nicht von der Stadt, sondern vom SV Werder getragen wurde – weniger löblich ist, dass das Land Bremen eine Bürgschaft für einen Teil der Kreditsumme abgegeben hat.

Weiterlesen >>>Spieltempel vom Steuerzahler

Bremer Erklärung 2015

Wir dokumentieren:

DIE unterzeichnenden Institutionen und Personen fordern die politisch Verantwortlichen in Bremen auf, ihre Haltung bezüglich geschlossener Unterbringung im Rahmen der Jugendhilfe von jungen Menschen grundsätzlich zu revidieren und sich in der Folge dahingehend zu engagieren, dass es keine geschlossene Unterbringung und keine Separierung von ethnisch erfassten Minderjährigen geben wird.

Bitte hier weiterlesen > Bremer Erklärung Juni 2015

Nicht kapitulieren! Der Kampf der Arbeiterklasse und des Volkes ist die einzige Alternative!

kke_demoRedGlobe dokumentiert nachstehend die deutschsprachige Übersetzung eines Artikels der Kommunistischen Partei Griechenlands (http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif KKE), der voraussichtlich Anfang der Woche auf der Homepage der Partei erscheinen wird, sowie die Ansprache von KKE-Generalsekretär Dimitris Koutsoumbas bei der Parlamentsdebatte über das Kürzungsprogramm der griechischen Regierung. Einige sprachliche Unregelmäßigkeiten wurden von uns redaktionell korrigiert.  http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

Lesen Sie auch diesen Artikel zum Thema >>> http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Unter die Räder gekommen. Die Strategie der Eurolinken von Stephan Parteder, KPÖ Steiermark.

»Oxi SPD!«

SPD - Das Kapital entscheidetAngesichts der Zustimmung der SPD zur Erpressung der Regierung in Griechenland und der tragenden Rolle ihres Vorsitzenden Sigmar Gabriel bei der Stimmungsmache gegen jede Alternative zum brutalen Kürzungskurs in ganz Europa, ruft das Blockupy-Bündnis zu Protestaktionen gegen die SPD auf. Im Aufruf des Bündnisses heißt es, dass in den nächsten Wochen bundesweit öffentliche und parteiinterne Veranstaltungen der SPD, sowie Parteibüros besucht werden sollen. http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

Kein Tiefseebergbau in unseren Ozeanen!

Jahrelang haben profitgierige Konzerne Flüsse vergiftet, Wälder zerstört und Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Doch der Goldrausch geht noch weiter: Jetzt wollen Großunternehmen im Meeresboden nach Edelmetallen graben.

24 Mitglieder der Internationalen Meeresbodenbehörde können die Plünderung unserer empfindlichen Ökosysteme stoppen — und sie treffen sich diese Woche! Diese Behörde erhält normalerweise genauso wenig Aufmerksamkeit wie ein meilenweit von der Küste entferntes Tiefseebergwerk. Unser gemeinsames Engagement  kann das jetzt ändern.

Einige Länder haben bereits Voll- oder Teilverbote für den Tiefseebergbau verhängt und auch führende Wissenschaftler fordern eine Sperre von entsprechenden Verträgen. Wir können ihnen jetzt mit einer Million Unterschriften den Rücken stärken, Anzeigen in Zeitungen schalten und sie persönlich den Delegierten überreichen und dann ihre Namen und Reaktionen veröffentlichen. Machen Sie jetzt mit und erzählen Sie Freunden davon:

https://secure.avaaz.org/de/deep_sea_mining_loc_dn/?bSnmleb&v=62028

== ===

Algenteppich in der Nordsee breitet sich aus

In der Nordsee zwischen Großbritannien und Dänemark breitet sich nach aktuellen Pressemeldungen ein riesiger Algenteppich aus. Die Algen wachsen durch starke Sonneneinstrahlung und zu vielen Nährstoffen im Wasser. Schuld daran ist der von den internationalen Übermonopolen zu verantwortende Übergang in eine Umwelt- und Klimakatastrophe. In den Bereichen, wo die Algen absterben und zu Boden sinken, entstehen sogenannte Todeszonen im Meer. (rfn)

Siehe auch:

* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”

* Müllstrudel im Weltmeer – so groß wie Mittel-Europa – Mehrweg statt Einweg

Dr. Hans Peter Brenner spricht in Bremen-Nord

„Das Beispiel Griechenland – Europapolitik des deutschen Imperialismus“

DIE Währungsunion scheitert │ EINE Veranstaltung auf Zeit – ZUR Lage Griechenlands, der Eurozone und der Syriza-Regierung │ KANONEN, Schulden und Korruption – Rüstungs-ausgaben und Krise in Griechenland │ DIE Krise als Chance deutscher Vorherrschaft und die Bedingungen des Widerstandes │ EIN Weg aus der Krise zugunsten des Volkes

Veranstalter: DKP Bremen-Nord │ Dr. Hans Peter Brenner, stellvertr. DKP-Vorsitzender

Roter SternVeranstaltungsort:                                                                                                                          Blumenthaler Bücherstube, Kapitän Dallmann Str. 8 –  Bremen-Blumenthal.

Datum: 24. August 2015 | 19:00 | Bremen – Blumenthal

Der Eintritt ist frei und eine Diskussion erwünscht.


12.08.2015 – Siehe auch: http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Länderdossier Griechenland (www.kommunisten.ch)

02.08.2015 – http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif german-foreign-policy: Korruption in Griechenland (I) und II

26.07.2015: http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Marxistische Blätter – Griechenland und Wir

DKP-Logo

16.07.2015: > http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Kolonialisiertes Land von Patrick Köbele, Vorsitzender der DKP zum EU-Kurs gegenüber Griechenland <

DKP Bremen-Nord in Aktion …

… ist nicht nur anstrengend, sondern kann auch Spaß machen.

Bildergebnis für DKP in Aktion„JA, wir Kommunistinnen und Kommunisten heißen alle Entrechteten und Vertriebenen, die Flüchtigen bei uns in Bremen-Nord herzlichst willkommen! Als im September letzten Jahres bekannt wurde, dass junge, unbegleitete Flüchtlinge nach Bremen-Rekum kommen, waren nicht nur wir voll solidarisch, sondern auch die Initiative Nordbremer Bürger gegen den Krieg, die Linkspartei, der Info- und Freiraum Katzensprung, linke SPD Mitglieder, Mitglieder der Grünen/Bündnis 90 und weitere Menschen. Gemeinsam traten wir auf öffentlichen Veranstaltungen in Gaststätten und Beiratssitzungen vehement für die Solidarität mit entwurzelten und vertriebenen Menschen auf.

Lesen Sie hier weiter: Bündnispolitik mit Linkspartei und anderen linken Kräften um die gemeinsame Sache macht Spaß

Siehe auch:

Flüchtlingskinder medizinisch schlecht versorgt

Von den über 100.000 Kindern und Jugendlichen, die 2013 nach Deutschland eingewandert sind, haben gerade minderjährige Flüchtlinge oft massive körperliche Beschwerden, viele sind auch psychisch traumatisiert. Gerade für sehr junge zuwandernde Kinder sollte der Zugang zu Vorsorge- und Behandlungsangeboten schnell und effektiv möglich sein, fordert Erika Sievers von der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ). 33 Prozent der Kinder und Jugendlichen unter 15 Jahren in Deutschland haben einen Migrationshintergrund.

http://news.dkp.suhail.uberspace.de/wp-content/uploads/2015/07/Unbenannt11.pngAntifaschismus : Pediga-Gegner brauchen Solidarität RedGlobe meldet: Zwei engagierte Antifaschisten stellten am 25. Juni das Fronttransparent des Aufzugs von »Pegida« in Nürnberg sicher. Das Video von der Aktion sorgte im Netz…

Roter Norden -juli-ausgabe online

Lesen Sie schon heute den ROTER NORDEN vom Samstag, den 11.07.2015

Die Themen:                                                                                                                                                    * Personalnotstand nicht nur in den Bremer Krankenhäusern, mit Unterstützungsunterschrif-tenliste für den Erhalt der Somatik im Klinikum Bremen Ost

* Solidarität Kreta/Bremen-Nord konkret (3.0)

* Gegen Reaktion und Faschismus                                                                                                                 > Bericht von der Antirassistischen Kundgebung am Montag, den 6. Juli 2015 in Blumenthal

http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif Roter Norden Juli 2015

Bremen: Flüchtlinge willkommen!

6 0 000 000 Menschen sind auf der Flucht. 230 000 000 (Millionen!) Kinder leben in Länder und Regionen, die mit Kriegen überzogen sind. Die reichen imperialen Länder stellen 25 % der Weltbevölkerung, verbrauchen aber über 6 0 % der Nahrungsmittel. So viele Menschen sind auf der Flucht, weil die Lebensbedingungen in Afrika dramatisch schlecht sind, Eroberungs- und Bürgerkriege in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen durch schändliche Rüstungs- und Waffenexporte bewusst inszeniert werden; Landraub in Afrika, massive Ausbeutung von Ölfeldern, die Küsten werden leergefischt. Agrarimporte, tonnenweise Hühnerschenkel und Billigfleisch aus der E U zerstören die Lebensexistenz von Hunderttausenden Landarbeiter!         http://www.pce.es/imagenes/indicador2.gif weiterlesen

solidarität konkret:                                                                                                                                       Sach- und Zeitspenden online vermitteln – www.gemeinsam-in-bremen.de