Jahresabschlussfeiern der DKP in Bremen

Veranstaltung des DKP Bezirks Land Bremen am 14. Dezember 2014 um 15:00h im Nachbarschaftshaus Helene Kaisen in Bremen-Gröpelingen, Beim Ohlenhof 10.

Programm:  Genosse Willi Gerns aus Bremen spricht zu aktuellen Themen unserer Zeit. Danach gibt es Gelegenheit zu Klönschnack und an verschieden Ständen zu stöbern. Aus Bremen sind wieder zu Gast der Solidaritätsbasar und der CD-Versand Jump Up. Eintritt: 6,00 Euro, erm. 3,00 Euro.

Veranstaltung der DKP Gruppe Bremen-Nord am 16. Dezember 2014 um 19:00h im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus, Kirchheide 49 in Bremen Vegesack, Raum E 2/3.

Programm: Genosse Gerd-Rolf Rosenberger aus Bremen-Blumenthal spricht zu aktuellen und regionalen Themen unserer Zeit. Anschließend gibt es beim gemütlichen Beisammensein Gelegenheit zu Diskussion und Klönschnack. Wer gerne mal wieder die guten alten Arbeiterlieder singen oder hören möchte ist hier heute am richtigen Platz. Eintritt frei

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Entsorgung in Bürgerhand

Bürgerentscheid über Entsorgung angestrebt

Stadtmusikanten als MüllwerkerDie Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) will die Bürger über die Zukunft der Müllentsorgung in Bremen entscheiden lassen. Der Bezirksgeschäftsführer der Gewerkschaft, Rainer Kuhn, kündigte im Nordwestradio einen Bürgerentscheid dazu an. Für die Gewerkschaft ist klar: Die Privatisierung der Müllabfuhr im Jahre 1998 war ein Fehler, die Stadt Bremen soll sich das Geschäft zurückholen.

Lesen Sie hier warum die Entsorgungsbetriebe rekommunalisiert werden sollten >  Info_Müllabfuhr in Bürgerhand

 

Bild:1BSPHNW17-1-.gifSPD plant die Osterholzer Feldmark zu bebauen

21.11.2014

Die SPD in Bremen plant auf dem Grüngebiet Osterholzer Feldmark Wohnungen zu bauen. Der grüne Koalitionspartner lehnt das weiterhin ab.

Das Gebiet in Alt-Osterholz ist ein wertvolles Erholungsgebiet für die Menschen in Bremen. Viele betroffene Bürger fordern stattdessen, neue Wohnungen in bereits bestehenden Wohnquartieren zu bauen.

Die Bremer SPD hat offenbar eine andere Sicht auf die Dinge. Der SPD-Baupolitiker Jürgen Pohlmann erklärte, “es dürfe wegen der hohen Nachfrage kein Tabu sein, zumindest auf Teilen der Osterholzer Feldmark neue Wohnungen zu errichten.” SPD und Grüne hatten sich in der letzten Wahlperiode darauf verständigt, die Osterholzer Feldmark als Grünfläche zu erhalten.

Lesen Sie dazu die Oktober-Ausgabe der Bremer Rundschau zum Wohnungsproblem.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Willkommen bei der DKP in Bremen

Newsportal der DKP Das Nachrichtenportal der DKP

In Aktion  / In Diskussion  *  DER ROTE KANAL (TV)  *  RT auf Deutsch

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Kuriositäten und skurrile Neuigkeiten aus dem ideologischen Sumpf

http://kommunisten-online.de/wp-content/uploads/2014/11/trotzki2_bearbeitet-1.jpg

MLPD und Trotzkisten liegen sich in den Armen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Der Schrittmacher Dezember 2014 ist online

Bild: Der_Schrittmacher_Grafik.png                                                          bitte auf den Button klicken

Weitere Bremer DKP-Publikationen:

* Roter Norden Nr. 23 Oktober 2014

* Bremer Rundschau Oktober 2014 –  Bezahlbares Wohnen

Wir empfehlen:

Bild: Thumbnail-1-.jpg

Theorie & Praxis  Bild: Logo-4-.gif

   Bild:!cid_eb7cc386a45fa6b4aba09618032f6052.gif

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Von Helsinki bis Granada: Proteste gegen Freihandelsabkommen

Von Brüssel aus bläst mächtig Gegenwind gegen den TTIP-Widerstand: Mehr als 240 Organisationen aus ganz Europa haben sich für eine Europäische Bürgerinitiative zusammengeschlossen. Das gemeinsame Ziel: Mehr als eine Million Unterschriften von Europas Bürger/innen gegen TTIP und CETA sammeln. Doch die EU-Kommission lehnte vorletzte Woche die Bürgerinitiative gegen die Handels- und Investitionsabkommen mit den USA und Kanada ab – mit rechtlich unhaltbaren Begründungen.
Dabei wurde mit einem Gutachten die Rechtmäßigkeit der Bürgerinitiative belegt. Dies verstärkt den fatalen Eindruck: Für Lobbyisten sind die Türen bei der Kommission weit geöffnet. Uns Bürger/innen verweigert sie sich. Halt “Demokratie nach EU-Machart”.
Doch so einfach läßt sich der Widerstand gegegn TTIP nicht den Mund verbieten: Wenn wir keine offizielle Europäische Bürgerinitiative starten dürfen, dann organisieren wir sie halt selbst! So antworten wir auf eine Weise, dass die Kommission reagieren muss. Schon kommende Woche geht es los.

stop_ttipDie DKP unterstützt die Bewegung gegen die Freihandelsabkommen. So hat die 9. Tagung des Parteivorstands im September beschlossen: Unterstützung der Aktivitäten gegen die Freihandelsabkommen TTiP (USA/EU)…  mehr

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Deutscher Revanchismus: Bilanz eines Jahres

Berlin – Ein Jahr nach dem Beginn der Berliner
Weltpolitik-Kampagne mit der Rede des Bundespräsidenten zum 3. Oktober
2013 zeigen sich erste Ergebnisse sowohl in den Debatten wie auch im
praktischen Ausgreifen der deutschen Außenpolitik. Die EU müsse
künftig geschlossener als bisher handeln, um “das politische Gewicht
auf die Waage” zu bringen, “das Deutschland zur Realisierung seiner
Interessen braucht”, heißt es in einer aktuellen Stellungnahme aus dem
Berliner Polit-Establishment. Umstritten ist noch, wie intensiv die
Zusammenarbeit mit den USA gestaltet werden soll. Militärisch hatte
die Bundesregierung im Herbst 2013 zunächst Interventionen im
nördlichen Afrika in den Blick genommen; hinzu kommen nun mit dem
Krieg gegen den IS Bundeswehr-Aktivitäten im Mittleren Osten. Damit
sind die deutschen Streitkräfte in denjenigen Gebieten beschäftigt, in
denen die USA aufgrund ihrer Schwerpunktverlagerung zum Pazifik
“Entlastung” suchen. Hinzu kommen die Aggressionen des Westens
gegenüber Kiew und Moskau, an denen Berlin sich führend beteiligte;
sie trieben die Ukraine in den Abgrund und brachten zeitweise die
Gefahr eines großen Krieges bedrohlich nahe. Zusätzlich zu den
bestehenden Spannungen nehmen Außenpolitiker der Berliner
Regierungskoalition nun anlässlich der Proteste in Hongkong auch noch
die Volksrepublik China aufs Korn.                                                         mehr

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

NO PASARAN – Mittwoch, 24.9.2014 – Cinema am Ostertor, 18.45 Uhr in Bremen

Der multinationale Dokumentarfilm, der in sechs europäischen Ländern spielt, erzählt die Geschichte der letzten ZeitzeugInnen, die im Spanischen Bürgerkrieg und im Zweiten Weltkrieg gegen den Faschismus gekämpft haben.

Seit dem 1. September 2014, dem 75. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs, ist NO PASARAN auf Filmtour in Deutschland und Österreich.

NOPASARAN_INFO

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Wilhelm Liebknecht zu linken Regierungsbeteiligungen und zur Einheit der Sozialisten

UnbenanntBrief Wilhelm Liebknechts vom 10. August 1899 an den Jahreskongreß der französischen Arbeiterpartei (Le Parti Ouvrier francais) in Epernay über den Eintritt des Sozialisten A.-E. Millerands in die bürgerliche Regierung unter Waldeck-Rousseau und über die Einheit der Partei. Diese erstmalige Eintritt eines Sozialisten löste in der II. Internationale eine heftige Debatte aus.

Meine Freunde!

Sie wissen, daß ich es mir zur Pflicht gemacht habe, mich in die Angelegenheiten der Sozialisten anderer Länder nicht einzumischen. Aber …  mehr

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

“Nichts ist mehr, wie es war”

Debatte

Ein Diskussionsbeitrag der Partei zu aktuellen Debatten vom stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Kommunistischen Partei, Hans Peter Brenner. Gehalten auf der 9. Parteivorstandssitzung der DKP im September 2014.

Teil 1 > Fragen, die mit dem Klassen- und Systemcharakter von Krieg und Frieden zusammenhängen

Teil 2  > Im diesem Beitrag geht es um Russland unter Putin und die sozial-ökonomische Lage dieses Landes

Teil 3 >„Nation Buildung“ und messianischer Hegemonieanspruch des US-Imperialismus

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Der 11. September – Nichts und niemand ist vergessen

11. September 1973: Faschistischer Putsch in Chile

Salvador Allende
  • Salvador Guillermo Allende war promovierter Arzt und von 1970 bis 1973 Präsident Chiles. Seine Präsidentschaft war der Versuch, auf demokratischem Wege eine sozialistische Gesellschaft in Chile zu entwickeln. Die Regierung Allende wurde durch einen US inszenierten Militärputsch am 11. September 1973 gestürzt, u.a. indem Kampfjets den Präsidentenpalast bombardierten.
  •  Anhänger der Unidad Popular wurden nach dem faschistischen Putsch verhaftet und gefoltert, viele wurden ermordet, und von unzähligen fehlt bis heute jede Spur. Tausende Chilenen gingen damals ins Exil. Die chilenische Arbeiterklasse musste die faschistische Pinochet-Diktatur bis zum 11. März 1990 erdulden.
  • Floh de Cologne - Letzte Rede Allendes

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

„Synergasia“, das heißt Zusammenarbeit 2.0

1 3 0 1 €

“Die diesjährige Spendensammlung für das Olivenölprojekt auf Kreta erbrachte die tolle Spendensumme von 1 3 0 1 Euro, die der solidarischen Kooperative auf Kreta von den “Nordbremer Bürgern gegen den Krieg” überwiesen wurden”. GRR

Liebe Freunde

(20.09.14: E-mail von Gerd-Rolf Rosenberger, Bremen-Nord)

siehe auch

Unbenannt

Über 60 Prozent der Haushalte in Griechenland ohne Heizöl

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Nötig und Möglich

ProbeaboVer.di-Studie belegt Notwendigkeit von Mindeststandards bei Ausrüstung mit Pflegepersonal in Krankenhäusern. Gesetzliche Vorgaben wären mit Finanzierungssystem kompatibel

Cartoon der Woche (37)In den deutschen Krankenhäusern hat in den vergangenen Jahren eine massive Arbeitsverdichtung stattgefunden. Diese Feststellung ist Ausgangspunkt einer Studie des Instituts für Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft an der Uni Duisburg-Essen. Die im Auftrag der Gewerkschaft ver.di erstellte Untersuchung zeigt auf, daß die Einführung verbindlicher staatlicher Vorgaben beim Pflegepersonal nötig und möglich ist, auch ohne das Finanzierungssystem der Fallpauschalen (Diagnosis Related Groups, DRG) grundsätzlich in Frage zu stellen.  weiterlesen

 

Melodie und Rhythmus am Kiosk

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bremen: Krise überwunden? Von wegen!

Ein Blick nach Bremen mit dem DKP-Parteiprogramm

Wir leben in einer Zeit, in der mit der weiteren Internationalisierung ökonomischer Prozesse und der wissenschaftlich-technischen Revolution unermessliche Möglichkeiten entstehen, die Schöpferkraft der Menschen und die Produktivität ihrer Arbeit zu entfalten. Hunger und Elend könnten weltweit überwunden werden….

Hier bitte weiterlesen > Bremen: Krise überwunden? Von wegen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Einfach nur noch widerlich

Abgeschrieben aus der jungen Welt vom 31.07.2014

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4c/The_British_Army_in_North-west_Europe_1944-45_BU4434.jpg/220px-The_British_Army_in_North-west_Europe_1944-45_BU4434.jpgDie seit Monaten stattfindende Hetze gegen Rußland und Wladimir Putin ist einfach nur noch widerlich. (…) Man muß nicht mit allem einverstanden sein, was Putin tut. Wenn aber jemand deeskalierend agiert, ist er das. Wir werden von Wahnsinnigen in Washington und in EU-Europa regiert, die alles tun, um die Welt wieder in Brand zu setzen. Mich erinnern ihre medialen Erfüllungsgehilfen mehr und mehr an die Schreiberlinge eines gewissen Propagandaministeriums, denen auch erst der Stift aus der Hand geschlagen wurde, als alles in Schutt und Asche gesunken war. Lassen wir es nicht wieder soweit kommen!  (U.G. aus S.)

31.07.2014 - Bremer Friedensforum: Offener Brief an Botschafter Israels

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Position beziehen!

Die KP der Ukraine wird illegal

von Patrik Köbele jw 24.07.2014

Patrik KöbeleDas Scharfschützenmassaker auf dem Maidan vom Februar wird nicht aufgeklärt – aber es diente dazu, eine Putschregierung unter Einbeziehung von Faschisten ins Amt zu bringen. Muß man da nicht an den Reichstagsbrand 1933 denken? Der wurde genutzt, um die Kommunisten aus dem Parlament und in die Illegalität zu jagen. Das brennende Gewerkschaftshaus in Odessa am 2. Mai mit seinen vielen Toten – drängt sich da nicht eine Parallele zum Sturm auf die Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933 auf? Die Fraktion der Kommunistischen Partei der Ukraine wird mit Gewalt aus dem Parlamentssaal in Kiew geworfen, am heutigen Donnerstag soll die Fraktion offiziell aufgelöst und die Partei insgesamt verboten werden. Natürlich hat man, ganz »Rechtsstaat«, noch schnell ein entsprechendes Gesetz erlassen. Ähnelt das nicht der »Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat«?  weiterlesen

Bild – news.dkp.de: Patrick Köbele, Vorsitzender der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP)
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

„Synergasia“, das heißt Zusammenarbeit 2.0

Auch in diesem Jahr wollen die “Nordbremer Bürger gegen den Krieg” mit dem Verkauf von Olivenöl aus Kreta helfen, die Not junger Arbeitsloser auf der griechischen Insel zu lindem und ihnen eine berufliche Perspektive zu verschaffen.

Was wollen wir mit dem Olivenölprojekt erreichen?

http://www.scharf-links.de/typo3temp/pics/7d3e460dcc.jpgDie allgemeine Arbeitslosigkeit dürfte im letzten Winter bei mehr als 30 % gelegen haben, die bei den jungen Menschen unter 25 Jahren hat die 63 % überschritten! In dieser Situation ist in Griechenland – vorerst auf den Westteil der Insel Kreta beschränkt, ein Projekt ins Leben gerufen worden, das zunächst einer überschaubaren Zahl von jungen Frauen und Männern Arbeit und echte Entlohnung verschaffen und auf lange Sicht den jungen Menschen einer ganzen Region auf die Beine helfen soll. Die Aktion erhielt den Namen „Synergasia“, das heißt Zusammenarbeit. Ein Akt der Solidarität mit den vielen Tausend arbeitslosen jungen Menschen in Griechenland, die wieder eine reale und künftige Lebensgrundlage haben. (aus einem Bericht aus dem Jahr 2013 auf news.dkp.de)

Siehe auch: SYNERGASIA-PROJEKT 2.0

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bremen bekommt einen Nelson-Mandela-Park

http://www.sdaj-muenchen.net/files/2013/12/mandela_castro1-300x193.jpgUnscheinbar liegt der eher kleine Park beim mächtigen Stein-Elefanten hinter dem DB-Hauptbahnhof Bremen. Seit Mitte Juli 2014 trägt die überschaubare Fläche den Namen Nelson Mandela, des südafrikanischen Freiheitskämpfers und Präsidenten..

RB berichtete, auch davon, dass sich viele eine Aufwertung des Geländes dadurch versprechen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bremen ist eine Rüstungshochburg

Podiums-Referat auf dem UZ-Pressefest der DKP am 29.06.2014 in Dortmund

Remilitarisierung nach 1945

imagesEXSMFJ9HDie Lieferanten für Heer, Marine und Luftwaffe durften sich nach dem Zweiten Weltkrieg nach einer kurzen, von den Militärregierungen verordneten Zwangspause am Wiederaufbau beteiligen. „Auferstanden aus den Ruinen“ kamen die Nachfolger der zunächst zur Demontage verpflichteten alten Firmen wie Focke-Wulf, Atlas-Werke, Borgward und andere wieder ins Geschäft. Dies geschah ab den 1950er Jahren mit Billigung und Unterstützung des Senats.

weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Wilhelmhaven: Gesalzenes Müllproblem

Weder ökologisch verträglich noch wirtschaftlich sinnvoll: In Wilhelmshaven trafen sich Gegner einer Abwasserpipeline in die Nordsee des K+S-Konzerns

Kein Platz für St. Florian« – unter diesem Motto hatten die »Werra-Weser-Anrainerkonferenz« (WWA) und Wilhelmshavens Grüne am Freitag in die Stadt an der Jade geladen. Ziel war es, einen gebietsübergreifenden Zusammenschluß gegen das Vorhaben der K+S Kali GmbH und des »Runden Tischs« der Länder Hessen und Thüringen ins Leben zu rufen. Die »Wilhelmshavener Erklärung« ist denn auch eindeutig in ihrer Forderung: Es gelte die Gewässerverschmutzung »vollständig zu beenden«.

weiterlesen in der “jungen Welt

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Uno-Bericht: 21 Millionen Menschen vegetieren in sklavenähnlichen Lebensverhältnissen

Nieder mit der Festung Europa!Verboten sind Zwangsarbeit und Sklaverei mittlerweile in allen Ländern der Welt. Aber im 21. Jahrhundert schwillt die Zahl der versklavten Kinder, Frauen und Männer wieder dramatisch an. Die ILO, die Internationale Arbeitsorganisation der UNO berichtet von 21 Millionen Menschen, die in sklavenähnlichen Verhältnissen gehalten werden. Das sind so viele, wie die Bevölkerung in Berlin und Nordrhein-Westfalen zusammen umfasst. Neben Waffen- und Drogenhandel geht es um besonders profitable, völlig unkontrollierte Geschäfte. Die Zwangsarbeit von Männern, Frauen und Kindern wirft nach Schätzungen der ILO jährlich mindestens 110 Milliarden Euro ab.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bremen im Zeichen der Meere

In unserer Stadt finden ab heute drei Tage lang maritime Debatten und Events unter dem Motto “Wirt-schaftliche Interessen kontra Nachhaltigkeit” statt. Der Wettlauf um die Ressourcen der Meere scheint ungehemmt, dabei verfügt die Weltgemeinschaft auch hier über ein umfangreiches und international anerkanntes Regelwerk. Das bis heute von 164 Staaten ratifizierte Übereinkommen regelt im Grundsatz die Nutzung der Meeresressourcen, den Seeverkehr, die Fischereirechte, den Meeresumweltschutz, die Hoheitsgrenzen auf See und v.a. mehr. Doch zügellose Profitsucht durchpflügt mit ihren Containerschiffen nicht mehr nur die Oberfläche der See, sie nimmt von ihr Besitz. Neue Technologien werden geschaffen, um die Grenzen kapitalistischer Okkupation immer weiter und tiefer in die Meere hinein zu verschieben.

Über die Tagung in Bremen berichtet ein Artikel  der Jungen Welt von Burkhard Ilschner v0m 15.05.2014:

Bullauge-Octopus_Image-courtesy-of-Bruce-Strickrott--Expedition-to-the-Deep-Slope-NOAA-Endfassung-Web-Werbung-20cm.jpgDer Ruf nach »fairen Jobs in der maritimen Industrie« steht ebenso auf der Agenda wie der nach Ausweitung von Meeresschutzgebieten. Internationale Fischereipolitik oder die Reduktion der Mülleinträge ins Meer sind weitere Themen. Über sicheres und sauberes Schiffsrecycling wird ebenso diskutiert wie über den Abbau von Erzen und die Förderung von Energieressourcen aus Tiefsee und Arktis.
Bremen wird für knapp sechs Tage von maritimen Debatten und Events beherrscht. Den Anfang macht heute Abend das zivilgesellschaftliche Bündnis »Ein anderes Meer ist möglich!«, das auf einem zweitägigen Kongreß Grundsätze einer ökologischen, sozialen und humanitären Meerespolitik erörtern will.Getragen und organisiert vom Bremer Projekt »fair oceans« im Verein für Internationalismus und Kommunikation (IntKom) und dem Evangelischen Entwicklungsdienst »Brot für die Welt«, ist in den letzten Wochen deutlich geworden, daß der Ruf nach einer anderen Meerespolitik erfreulich breite Unterstützung findet. Zum Beispiel vom Bremer Entwicklungspolitischen Netzwerk (BEN), dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), dem Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), der Meeresschutzorganisation DEEPWAVE, der Deutschen Seemannsmission, Greenpeace, der Internationalen Transportarbeiter-Föderation (ITF), medico international, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), der NGO Shipbreaking Platform, Robin Wood, Slow Food Deutschland, dem Flüchtlingshilfe-Netzwerk »Welcome to Europe«, der Whale & Dolphin Conservation Society oder der Artenschutzvereinigung WWF.
Es geht ihnen um mehr als »nur« den Schutz der marinen Artenvielfalt, es geht auch um Ernährungssicherung durch Kleinfischerei, um Billigflaggen und Entrechtung von Seeleuten, um »boat people« und den Schutz der Menschenrechte auf See – die Konferenz will am Samstag einen Forderungskatalog verabschieden, der am Montag der EU-Kommissarin für maritime Angelegenheiten und Fischerei, Maria Damanaki, überreicht werden soll. Damanaki wird an diesem Tag in Bremen die regierungsamtliche Konferenz zum »Europäischen Tag der Meere« eröffnen. EU-Kommission und Bundesverkehrsministerium haben zu einem zweitägigen Messekongreß unter dem Titel »Innovation Driving Blue Growth« eingeladen. Die Befürworter dieses Mottos verstehen das »Blaue Wachstum« als Ausdruck von »Schutz durch Nutzung«. So ist es auch in den einschlägigen Dokumenten zur EU-Meerespolitik definiert. Die Kritiker halten dem entgegen, daß es eben in erster Linie um Wachstum, um wirtschaftliche Interessen gehe. Umweltschutz, soziale und humanitäre Solidarität würden dafür zurückgestellt.
Besuchen Sie zum Thema auch folgende Websites:
* Zoo am Meer / Bremerhaven
* Schifffahrtsmuseum / Bremerhaven
* Einwanderungshaus / Bremerhaven
* Ozeaneum / Stralsund
* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”
* Wattenrat / Ostfriesland
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Immer mehr Kinder brauchen Unterhalt vom Staat

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger, die vom Job-Center einen Notkredit bekommen, ist innerhalb von fünf Jahren um rund 38 Prozent gestiegen. Dies geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor, die der “Rheinischen Post” vorliegen. Im Jahr 2013 benötigten bundesweit pro … Weiterlesen

Weitere Galerien | Kommentare deaktiviert

Schattenarmee gegen Kommunisten ab 1949

000006Rund 2.000 ehemalige Offiziere der faschistischen deutschen Wehrmacht und der Waffen-SS betrieben ab 1949 den Aufbau einer Armee von rund 40.000 Mann. Die Informationen stammen aus freigegebenen Unterlagen des Bundesnachrichtendienstes, die der Historiker Agilolf Keßelring und der “Spiegel” eingesehen haben. Hauptorganisator war der spätere Heeresinspekteur der Bundeswehr Albert Schnez. Waffen sollten im Ernstfall aus Beständen der Bereitschaftspolizei kommen. Das Netzwerk von Schnez warb Spenden bei Unternehmen ein. Die konspirative Schnez-Truppe bereitete sich auf einen Einsatz im Inland gegen Kommunisten für den Fall einer Revolution und gegen die sozialistische Sowjetunion vor.

(Photo: Arbeiterdemonstration in den 1970zigern, DKP-Archiv-Bremen)

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Der 1. Mai in Bremen-Nord

1. Mai 2014

Leise treten ist nicht angesagt!

1. Mai 2014 010Bremen-Nord. Traditionsgemäß feiern die Nordbremer Werktätigen ihren 1.Mai separat und übersichtlich auf dem Sedanplatz in Bremen-Vegesack und nicht auf der zentralen DGB-Feier in Bremen. An diesem 1. Mai war es ein wenig anders. Keine Demo, sondern nur eine Kundgebung in Bremen-Nord. Der Grund war der, dass der zuvor in Berlin abgelehnte scheidende DGB-Vorsitzende Michael Sommer auf der Bremer DGB-Kundgebung sprach. Doch zuvor versorgten die Nordbremer Genossen*Innen ihre Freunde und Sympathisanten mit der UZ-1.Mai-Ausgabe “Leise treten ist nicht angesagt”..

HIER bitte weiterlesen: 1.Mai in Bremen-Nord

Dazu HIER die 1.Mai – Rede des stellvertr. DKP Vorsitzenden HansPeter Brenner auf dem Internationalen Maifest in Bonn > EU und NATO Hände weg von der Ukraine!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Auf der höchsten Stufe – 450 Jahre William Shakespeare

Teil I: Auf der Suche nach dem Autor – Vita und Werk


Thomas Metscher, von 1971 bis zur Emeritierung 1998 Professor für Literaturwissenschaft und Ästhetik an der Universität Bremen, hat jahrzehntelang zum Werk William Shakespeares geforscht. Aktuell arbeitet er an einer umfangreichen Studie, die 2011/12 unter dem Titel »Epochenkrise und Utopie. Zur Ästhetik des Shakespeare-Dramas« im Berliner Aurora Verlag erscheinen soll. Die hier in fünf Folgen veröffentlichten Texte sind Resultat dieser Arbeit. Sie geben einen Einblick in Leben und Werk des englischen Dichters und beleuchten die kulturellen und ideologischen Verhältnisse seiner Zeit.

weiterlesen

Teil II: Von der Geschichte Englands zur Geschichte der Welt
Teil III: Geschichtsdrama und Geschichtsbewußtsein
Teil IV: »Hamlet« oder die Tragödie der humanistischen Intelligenz
Teil V (und Schluß): Die Überwindung der lieblosen Gesellschaft in der Komödie

Aktuell in Bremen: Mi 23.04.2014, 19.30 Uhr       Theater am Leipnitzplatz, Eintritt frei                                             URAUFFÜHRUNG:                                                   Wie es Will gefällt (Alls Will that Ends will)
von Jessica Swale. 450 Jahre William Shakespeare

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

“Als Opfer gefühlt – als Täter behandelt”

betr.:  “Petion - Polizeigewalt in Bremen stoppen!”

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

wenngleich der Erfolg nicht nur auf der Grundlage der Petition „Polizeigewalt in Bremen stoppen!” auf Change.org” zustande kam, möchte ich Ihnen etwas berichten: Im Dezember 2013 startete ich mit Unterstützung von VICTIM.VETO und change.org diese Petition, die mehr als 14.000 Menschen unterzeichneten. Unter anderem Sie (Redaktion www.dkp-bremen.org – Red.): Herzlichen Dank dafür! Im Februar 2014 habe ich die Petition im Bremer Rathaus persönlich überreicht. Jetzt wurde endlich Anklage gegen einen der Polizisten erhoben. Ein Etappensieg!

Der Bericht vom 26.03.2014 von Radio Bremen “Butten und Binnen” darüber: HIER

Mit Dank und den besten Grüßen
Ihr Kevin Schümann

===

Hinweis der Redaktion:                                                                                                        Das kann jemandem passieren! Deshalb “Rote Hilfe” tut not!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert