Archiv für den Monat: Februar 2015

Pflegekrise: Zu wenig Personal und Lohn

Wundgelegen, stundenlang im Rollstuhl abgestellt, durstig und einsam. So geht es Hunderttausenden von Menschen, die in Deutschlands Pflegeheimen altern. Gesundheitsminister Gröhe hat versprochen, die Pflege zu verbessern, doch es passiert kaum etwas.

Rund 140.000 ausgebildete Pflegekräfte fehlen in Deutschland auf mittlere Sicht. Das schätzte im November 2014 die für die Branche zuständige Gewerkschaft ver.di. »An dem Personalnotstand hängen natürlich auch der hohe Arbeitsdruck und der Stress, dem die Pflegenden ausgesetzt sind«, erklärte Jan Jurczyk, Bundesvorstandsmitglied von ver.di.

Vor Kurzem zeigte ein Undercover-Bericht im ZDF wieder die zum Teil schrecklichen Zustände in deutschen Pflegeheimen. „Wie im Gefängnis“ geht es vielen Heimbewohnern. Mitte März wird das Thema beim Deutschen Pflegetag in aller Munde sein.

14011_32704813_m_3_200x100Wie unsere Gesellschaft mit alten Menschen umgeht, sagt viel über unsere Werte aus. Lassen wir unsere ältesten Mitbürger nicht im Stich ― wenn avaaz 100.000 Unterschriften zusammen bekommt und diese mit einer kreativen Aktion beim Deutschen Pflegetag überreicht, können wir in der Presse großes Aufsehen erregen und die Politiker vielleicht zum Handeln bewegen. Machen auch Sie mit!

Einige Länder machen bereits vor, dass es auch anders geht: In den Niederlanden zum Beispiel hat jede Pflegekraft nur etwa halb so viele Pflegefälle zu betreuen wie in Deutschland. Eine Pflegereform, die echte Verbesserungen im Alltag der Pflegenden und Gepflegten bewirkt, ist längst überfällig. Seit Jahren werden Verbesserungen des Pflegesystems angekündigt, zum Positives entwickelt hat sich praktisch nichts – im Gegenteil.

Menschen, die Pflege benötigen, sollten nicht unter unwürdigen Umständen ihr Lebensende abwarten müssen. Handeln wir jetzt gemeinsam, unseren Eltern, Großeltern und uns selbst zuliebe. Unterzeichnen Sie jetzt bei avaaz:

https://secure.avaaz.org/de/pflegeheim_sturm_der_nachstenliebe_loc/?bSnmleb&v=54384

Revolutionäre Kultursteuer

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Melodie und Rhythmus“ ist erschienen.

Thema diesmal: „Tiere und Musik“

MR 2 2015 Aktuelle Ausgabe„Apropos Unrecht: Völlig aus den Fugen geraten ist das Verhältnis des Menschen zu den Tieren. In einer allein auf Profitmaximierung gebürsteten Lebens- und Konsumgüterproduktion sind die vitalen Interessen der vielen Milliarden Lebewesen, die als Eier-, Milch- und Fleischmaschinen ausgebeutet und »verbraucht« werden, nicht mal mehr einen Dreck wert. Tiere werden nur noch als amorphe Verfügungsmasse behandelt. Das hat viel mit der Selbstentfremdung des Menschen in der kapitalistischen Industriegesellschaft zu tun. Wir haben schlichtweg vergessen, dass wir selbst eine animalische Spezies sind. Dass das Dasein von Menschen und Tieren gleichermaßen an die unabdingbare materielle Grundbedingung der Existenz eines unversehrten Körpers gebunden ist, haben Popmusiker der Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder ins Gedächtnis gerufen…“  (Chefredakteurin Susann Witt-Stahl)

 Der Rote Webmaster empfielt: Vegetarische Kost, mit „veganem Ziel“.
Zur Vertiefung: 3Sat-Mediathek: „Schweine für den Müllcontainer“ und „Vegan“

Protest gegen Kürzungen an der Bremer Uni

Bremen

Bei der Rüstung sind sie fix – Für die Bildung tun sie nix

Festival der Jugend 2015An die 50 Studentinnen und Studenten der Bremer Uni blockierten heute erneut eine Sitzung des Akademischen Senats, um Sparbeschlüsse zu verhindern.  >>>  mehr <<<

Schon am 28.01.2015 blockierten ca. 200 Studierende erneut eine geplante Sitzung des Akademischen Senats der Bremer Uni. Schon im Dezember 2014 hatten Studentinnen und Studenten die letzte Tagung des Senats erfolgreich verhindert. Ihr Protest richtet sich gegen Ausgabenkürzungen, die zur Streichung ganzer Studiengänge bzw. Fächer und Schließung einzelner Institute führen würden.

Bildung krepiert, weil das Kapital regiert

siehe auch: Bürgerliche Wissenschaftler sehen Rot

Sozialistische Nachrichten gibt es hier:

  http://www.dkp-online.de/buttons/uz1.gif   

19. UZ-Pressefest - Volksfest der DKP                                                                                                                                  UZ-Pressefest * Volksfest der DKP * 01. bis 03. Juli 2016                      

Tageszeitung junge Welt

SAG NEIN – ERINNERN FÜR EINE ZUKUNFT OHNE KRIEG

Mittwoch, 18. März 2015 19:00 Uhr, Paradox | Bremen

Bernd Köhler und Jan Lindqvist (ewo2)

Das Plakat zum Konzert: ewo2_18märz15 Plakat

Der 70. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 2015 fällt in eine Zeit neu aufflammender Kriegsrhetorik. Mit ihrem Antikriegsprogramm „SAG NEIN – Erinnern für eine Zukunft ohne Krieg”, stellt die Gruppe ewo2 (das kleine elektronische weltorchester) die Kultur der Aufklärung und des Humanismus gegen die Logik der Zerstörung und Barbarei.

http://www.scharf-links.de/uploads/pics/sag-nein-zum-krieg2.pngAntikriegs- und Freiheitslieder aus zwei Jahrhunderten. Lieder und Texte von Brecht, Tucholsky oder Erich Weinert, die die sozialen und ökonomischen Ursachen von Kriegen markieren, Yiddische Ghetto- und Widerstandslieder sowie eigenen Titel aus der neuen CD die u. a. einen Liederzyklus zu den Kriegen der Heutzeit enthält (Das Waterboarding-Syndrom).

Nach Bremen kommt Bernd Köhler zusammen mit dem vielseitigen schwedischen Elektronikgitarristen Jan Lindqvist – das kleinste vorstellbare elektronische weltorchester (ewo2) sozusagen – mit großem Anspruch … > mehr

Daimler Bremen schüchtert Beschäftigte ein

von Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

RAV und VDJ fordern Rücknahme der Abmahnungen

asozialer-staat_03Der Republikanische Anwältinnen-und Anwaltsverein e.V. und die Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V. haben Kenntnis davon erhalten, dass 761 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Daimler Werkes in Bremen abgemahnt worden sind, weil sie am 11./ 12. Dezember 2014 nach einer Informationsrunde bei dem Betriebsrat über ein zwei Milliarden Euro schweres Sparprogramm, über geplante Fremdvergaben in Werkverträgen und Leiharbeit, spontan das Werk gemeinsam verlassen haben, um gegen die von dem Konzern beabsichtigten Maßnahmen zu protestieren …  weiterlesen

Einladung zur Diskussion

Wir erhielten einen Leserbrief zu dem aktuellen Bremer Thema „Jugendliche Flüchtlinge einsperren?

Wir veröffentlichen diesen Leserbrief HIER und laden zur Diskussion darüber ein.

Foto: T.Staak, Bremen

Bitte schreiben Sie ihre Meinung an: betriebsinfo@gmail.com

Kundgebung vor dem EuropaPunkt Bremen (gegenüber Rathaus)

SYRIZA – KKE: Wer hat recht ?

imagesK8P0JOX7FAZonline von heute: “Steigende Kurse  – Anleger setzen auf Griechen-Kompromiss … Angeblich nähern sich die neue Regierung in Athen und die Gläubiger im Schuldenstreit einander an.” Der Aktienindex von Athen legt heute, 10.2.2015, um 7 % zu. Auch griechische Staatsanleihen steigen im Kurs. Interpretiert wird dies als Reaktion  auf eine sich abzeichnende Verständigung der SYRIZA-ANEL-Regierung mit den ausländischen Gläubigern, d. h. hauptsächlich dem IWF und den EU-Staaten … >  weiterlesen

„Stars“ des Öffentlichen Dienstes laufen über „Roten Teppich“!

„Rote-Teppichaktion“ am 18. Februar

!cid_image001_jpg@01D04475Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir in Bremen sind nicht nur bunt, sondern auch solidarisch und setzen uns gemeinsam ein: für unseren Öffentlichen Dienst, der in all seinen verschiedenen Arbeitsbereichen zu einer funktionierenden Gesellschaft maßgeblich beiträgt.
Deshalb haben wir auch ein Anrecht auf gute Arbeitsbedingungen, ausreichend Personal und deutlich besser Entlohnung und Besoldung.

http://www1.uni-frankfurt.de/org/ltg/grem/gruppen/verdi/bilder/verdi-Logo.jpgOhne den Druck der Gewerkschaften wird sich bei diesen Themen aber nicht viel bewegen. Daher bitten wir euch um eure Unterstützung. Feuert eure „Stars“ des Öf-fentlichen Dienstes als Publikum am Mittwoch den 18. Februar 2015 auf dem Marktplatz in Bremen ab 12.05 Uhr kräftig an. AufrufRoterTeppichBremen

UZ 4 Wochen probelesenAnmerkung Roter Webmaster: Auch in den europäischen Nachbarländern kämpft die Arbeiterklasse um soziale und wirtschaftliche Verbesserungen. Im folgenden ein Beitrag aus den Niederlanden: „Wir brauchen konkrete Antworten auf die Fragen der Arbeiterklasse“

Jetzt auch in Frankreich: Sozialer Rückschritt um ein halbes Jahrhundert? Präsident Hollande macht den Schröder, und Macron ist sein Hartz

Öffentliche Beiratssitzung in Blumenthal

Morgen Abend, am 09.02.2015 findet um 19:00h im Schulzentrum Eggestedter Straße in Bremen-Blumenthal eine öffentliche Beiratssitzung u.a. zum Thema “120 Menschen brauchen ein neues Zuhause” statt.

Wir Antifaschisten und Antirassisten müssen präsent sein. 

Flüchtlinge, Entrechtete, Ausgegrenzte sind uns in Blumenthal herzlichst willkommen.  Schade, dass sich öffentliche Beiratssitzungen bei den Diskussionen nur an der Oberfläche bewegen.  Ursache und Wirkung, Traumatisierungen von Flüchtigen werden nie thematisiert.

Der Friedenskämpfer und Wehrmachtsdeserteur,  unser  93 jährige Freund Ludwig Baumann sagt immer wieder bei den Nachbereitungen der Friedensinitiative Bremen-Nord,  so auch bei Vorträgen vor Schulklassen wie zuletzt in der Baracke Wilhelmine in Rekum/Neunkirchen,  „Wir werden von keinem bedroht. Darum sind wir aufgefordert zum gewaltfreien Handeln für Gerechtigkeit , Leben und Frieden.“  Besonders im Blick hat Ludwig dabei immer die Menschen, die weltweit unter Kriegen und Hunger leiden und daran sterben.  Sie verhungern zu lassen, nennt er ein Menschheitsverbrechen. GRR

AfD-Bundesparteitag 2015 in Bremen

“Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber”

Die „Alternative für Deutschland“ schärft ihr antisoziales Profil

Auf dem Bremer Parteitag vom 30.1. bis 1.2. ist bei der aufgeheizten Befassung mit Satzungs- fragen und dem Streit um den Alleinvorsitz Bernd Luckes aus dem Blick geraten, dass die ‘AfD’ vier „hochkarätige“ Wissenschaftler zu Referaten zu sozialpolitischen und steuerrecht- lichen Fragen eingeladen hatte. weiterlesen