Archiv für den Monat: August 2015

DKP: Refugees welcome!

An einer gut besuchten Veranstaltung der DKP Bremen-Nord  mit dem stellvertretenden DKP Vorsitzenden Dr. Hans-Peter Brenner zum Thema „Das Beispiel Griechenland. Die Europapolitik des deutschen Imperialismus“ nahmen gestern zahlreiche Mitglieder und Funktionäre der DKP, der PIRATEN, der Partei „DIE LINKE“, der VVN, der Friedensinitiative und  der Flüchtlingsinitiative Bremen Nord teil. Es gab während und nach dem Vortrag eine lebhafte und spannende Diskussion, die für alle Teilnehmer viele Anregungen brachte.

Die Arbeit der DKP Bremen-Nord hat bereits seit geraumer Zeit einen Schwerpunkt in der Solidarität mit Flüchtlingen. Im Einleitungsteil seines Referates nahm H.-P. Brenner deshalb zur aktuellen Pogromhetze gegen Flüchtlinge und der Haltung der DKP dazu Stellung. mehr

Offener Brief an Präsidenten und Regierungschefs

von Jürgen Todenhöfer

 

 

 

 

 

Zum Artikel: Bitte anklicken

Anmerkung der Redaktion von dkp-bremen.org  zu diesen „Brief im Zorn“:

J.T. schreibt in diesem wütenden, ehrlichen und moralischen Brief seine Meinung über die politischen Kasten, über die verantwortlichen Politiker, was unserer Meinung sehr löblich ist. Aber die politischen Eliten handeln nicht nach moralischen Maßstäben, sondern es geht allein um Rohstoffe, Absatzmärkte, Maximalprofite, Herrschaft und Macht.

Ein Häuflein reicher Länder, darunter Deutschland, hat Monopole in unermeßlichen Ausmaßen entwickelt, sie beziehen Extraprofite in Höhe von zig Milliarden, sie saugen die Länder, deren Bevölkerung erbarmungslos aus und kämpfen untereinander um die Teilung der besonders üppigen, besonders fetten, besonders bequemen Beute. EBEN darin besteht das ökonomische und politische Wesen des Imperialismus1. Je ungehemmter sich imperialistische Kräfte entfalten, desto größer werden Kriegsgefahr, Hunger, Elend und die ökologische Zerstörung unserer Welt. Desto größer werden die Gefahren von Sozialabbau und politischer Unterdrückung. Man darf sich keine Illusionen über die Reformierbarkeit oder der Transformation dieses kapitalistischen Systems machen, sondern muss über Reformen hinaus auf die Ablösung dieses Systems durch eine erneuerte sozialistische Gesellschaftsordnung drängen, dies ist eine geschichtliche Notwendigkeit. Die heutige politische Lage erfordert eigentlich rasch einen revolutionären Bruch mit den bestehenden Gesellschaftsverhältnissen, denn Krisen und Kriege sowie die ökologische Katastrophe verschärfen sich.

  1. nach Lenin: Der Imperialismus und die Spaltung des Sozialismus, AW Bd.II, 794/5.

 

Schatztruhe Tiefsee

german-foreign-policy.com

BERLIN – Die Bundesregierung weitet ihre Aktivitäten
im Tiefsee-Bergbau aus und strebt den Zugriff auf Rohstoffe im
Indischen Ozean an. Im Mai unterzeichnete sie ein Abkommen zur
Erkundung eines Areals im Indischen Ozean, in dem Sulfite entdeckt
wurden. Im zweiten deutschen Lizenzgebiet, das im Pazifik liegt,
laufen derweil schon Vorbereitungen für einen Abbau-Test. Berlin will
so die Versorgung der deutschen Industrie mit Rohstoffen sicherstellen
und der einheimischen Meerestechnologie-Industrie neue Marktchancen
eröffnen. Tatsächlich hat die Branche inzwischen einige Großaufträge
erhalten. Umweltschützer warnen unterdessen vor den ökologischen
Folgen der Förderung von Zink, Kupfer, Blei und anderen Substanzen aus
dem Meeresgrund. Darüber hinaus schließen Experten internationale
Konflikte um die Tiefsee-Rohstoffe nicht aus.                                   mehr

* Zeitschrift Waterkant – “Wächterin und kritische Stimme des Meeres”

* Wattenrat / Ostfriesland