Archiv für den Monat: November 2015

Sofortige Einstellung des Strafverfahrens gegen die Mitarbeiter des Mainzer Staatstheaters

NMjDgQzRSjgWZjP-556x313-croppedDie Polizei Mainz, hat Strafanzeige gegen die Mitarbeiter des  Staatstheater Mainz erstattet – wegen Störung einer AfD-Demonstration. 120 Mitarbeiter des Theaters sangen am vergangenen Samstag im Foyer des Gebäudes Beethovens die „Ode an die Freude“, während die „Alternative für Deutschland“ draußen eine Kundgebung unter dem Motto „Gegen das Asylchaos“ abhielt.  HIER weiterlesen und Petion unterschreiben

NOLYMPIA: Scholz‘ Olympia-Traum ist geplatzt

Sonntag, 29.11.2015 – 21:41 Uhr

DOSB-Präsident Hörmann: Ein Tiefschlag

Bildergebnis für dkp hamburgAlfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), nannte das Ergebnis einen herben Tief- und Rückschlag: „Wir sind mit Hamburg aufgebrochen, um Sportdeutschland neue Perspektiven zu geben – diese Chance für die nächste Generation ist nun nicht gegeben. Hier weiterlesen bei der DKP Hamburg

Das Ergebnis: 335.638 Wahlberechtigte stimmten mit Nein, das entsprach 51,6 Prozent aller gültigen Stimmen. Die Olympia-Befürworter kamen auf 314.468 Stimmen (48,4 Prozent).

Die SPD muss Nein sagen

An mehr als 200 Orten besuchen TTiP/CETA-Gegner SPD-Büros und überreichen unseren offenen Brief gegen TTIP und CETA – damit die SPD auf ihrem Parteitag bei ihren roten Linien zu den Abkommen bleibt. Um das zu schaffen, brauchen wir Sie jetzt!

Liebe DKP Bremen,

Bildergebnis für TTiP Gegner DKP Bilderzugegeben: Wir waren unsicher, ob das klappen würde. Aber jetzt gibt es diese tolle Resonanz! An über 200 Orten haben Campact-Aktive losgelegt und organisieren für Anfang Dezember den Besuch einer SPD-Geschäftsstelle. Kurz vor dem SPD-Parteitag überreichen wir überall im Land einen offenen Brief an die Delegierten und fordern sie auf: Bekräftigt in Berlin die roten Linien gegen TTIP und CETA!

Auf dem Parteitag wird am 11. Dezember kräftig um die Position der SPD zu den Abkommen gerungen: 68 sehr kritische Anträge haben Landesverbände, Bezirke und Ortsvereine gestellt. Doch alle diese Anträge sollen zurückgestellt werden – zugunsten eines noch nicht veröffentlichten Antrags des Parteivorstands. Jetzt müssen die Delegierten dafür sorgen, dass Parteichef Sigmar Gabriel ihre Forderungen nicht abbügelt.

Die erste Übergabe lief übrigens schon vorgestern im niedersächsischen Wolfenbüttel: Rund zehn Campact-Aktive überreichten dem SPD-Unterbezirksvorsitzenden Marcus Bosse unseren offenen Brief – und diskutierten mit ihm. Er zeigte viel Interesse für unsere Bedenken gegen TTIP und CETA – unser Konzept geht also voll auf.

Bis zum Parteitag sind es weniger als zwei Wochen – die Zeit drängt also. Helfen Sie uns bitte, die Übergabe-Aktionen zu einem überwältigenden Erfolg zu machen. Nach dem Klick auf den folgenden Link können Sie sich ganz einfach zu einer Übergabe in Ihrer Nähe anmelden:

Besucht bis zum 09.12.2015 die SPD Parteibüros in Bremen mit den aktiven TTiP und CETA-Gegnern > ein Klick führt zum Koordinaten in Bremen

(Dies ist eine Kampagne von Compact)

Tarif- und Besoldungsrunde Bund/Kommunen 2016

Die Vorbereitungen zur  Tarif- und Besoldungsrunde Bund/Kommunen für 2016 haben begonnen.

image001 Gewerkschaftslied von Bube Dame König

Ver.di lädt zu unserer zentralen bezirklichen Auftaktveranstaltung am

Montag, den 14. Dezember 2015 um 18:00 Uhr ein.

DGB-Haus Bremen, „Tivoli-Saal“, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen

Der Tarifkoordinator für den Öffentlichen Dienst unseres Landesbezirkes, Oliver Bandosz, wird in das Thema einführen.

Aus dem Ruder gelaufen

Morgen steht es in der neuen UZ  ,  Zeitung der DKP, Nr. 48/2015:

Der erste Jahrestag des „Euromaidan“ in Kiew

Von Willi Gerns, Bremen

http://www.dielinke-bremen.de/uploads/pics/gerns_willi.jpgAm vergangenen Freitag jährte sich der Beginn des „Euromaidan“, in dessen Gefolge der gewählte ukrainische Präsident Janukowitsch durch einen Staatsstreich gestürzt und eine prowestliche Junta an die Macht geputscht wurde. Die neuen Machthaber, die sich inzwischen durch „Wahlen“ unter Bedingungen eines Bürgerkriegs und faschistischen Terrors gegen die Kommunisten und andere Oppositionelle bestätigen ließen, wollten das Jubiläum dem Volk mit viel Symbolik zelebrieren. Der 21. November wurde … weiterlesen

In der Ukraine werden Strommasten gesprengt,

… um die Versorgung der Krim mit Elektrizität zu unterbrechen und die ARD spricht bei dieser an Terror grenzenden Schwerkriminalität, die Tod und Leid von Menschen zumindest in Kauf nimmt, von „Aktivisten”.

krim_stromIn den USA wurde die Nonne Megan Rice zusammen mit zwei weiteren echten Aktivisten zu Terroristen gemacht, nachdem sie nur auf das Gelände eines Atomwaffen-Komplexes eingedrungen waren und dort Friedensbotschaften an die Wand sprühten und Blut auf den Boden gossen. Die deutsche Mainstreampresse hat das Schicksal von Megan Rice, die dafür in den Knast wanderte, durchgängig totgeschwiegen und im gleichen Zeitraum die Perversionen von Pussy Riot als Heldentaten gefeiert.

Die gleiche Presse will nun Sprengstoffanschläge auf die lebensnotwendige Infrastruktur der Krim als „Aktivismus” verharmlosen. Diese Verlogenheit spottet einfach jeder Beschreibung und man wundert sich nur noch, warum Journalisten (?) wie Hermann Krause nicht längst von den Russen aus dem Land geschmissen wurden. Würden hier in Deutschland Strommasten gesprengt, wäre in den gleichen Medien der Teufel los und die SEKs der Polizei würde mit Hubschraubern und Infrarot Tag und Nacht Jagd auf die Täter machen.

   

Das Bremer Landesgleichstellungsgesetz wird 25 Jahre

Vor 25 Jahren ist in Bremen das Landesgleichstellungsgesetz (LGG) in Kraft getreten.

Hier ist die Titelseite der Broschüre

 

Am 02. Dezember 2015 wollen Politikerinnen, Frauenbeauftragte und Interessierte in der Bremer Bürgerschaft über dieses Gesetz und dessen Wirkung diskutieren. Was hat es gebracht? Wo stehen wir heute? Und wie geht es weiter?

Anmeldung   /   ZGF-Einladung-25 Jahre-web

Links zum Thema:

Keine Frau muss Gewalt akzeptieren!“

25. November: Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Der Körper als Ware – Sexism sells

Jede Hauptstraße ist voll mit Großwandplakaten, auf denen mit nackten Frauenbrüsten geworben wird

Breite gesellschaftliche Debatte erforderlich

Gespräch  mit Helga Hörz über den Kampf für Frauenrechte in der UNO, das langsame Absterben des Patriarchats und provinzielles Denken in der DDR

DKP Bremen-Nord: Inklusion in der Praxis

Ein Mensch in den Mühlen der Bürokratie

17 jähriger gegen die Bundesagentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Ömer Erismis wollte eigentlich am 1. September mit dem Berufsvorbereitungsjahr beginnen. Doch die Reha Abteilung der Bundesagentur für Arbeit, das Berufsbildungswerk Bremen und das Amt für soziale Dienste in Bremen streiten sich darüber, wer seinen persönlichen Assistenten während der berufsvorbereitenden Maßnahme bezahlt … weiterlesen

Zu den Terroranschlägen in Paris

Unbenannt

 

Wir trauern um die Opfer der Anschläge in Paris und mit ihren Angehörigen. Wir verurteilen diese Terroranschläge. Wir verurteilen aber auch die Heuchelei … weiterlesen

 

Erklärung des Pols der Kommunistischen Renaissance (PRCF)

Liberté Egalité Fraternité

Erklärung der VVN/BdA NRW zu den Anschlägen in Paris

UnbenanntFreiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit müssen als Maßstab für ein menschenwürdiges Leben gegen Salafisten, Antisemiten, Rassisten und Faschisten, gegen PEGIDA und andere reaktionäre Bewegungen verteidigt werden. Die VVN-BdA spricht den Angehörigen der bei den Anschlägen in Paris Gemordeten ihr tief empfundenes Mitgefühl aus.  weiterlesen

Die syrische Spur

german-foreign-policy vom 16.11.2015 – PARIS/DAMASKUS/BERLIN – Nach den Pariser
Terroranschlägen vom vergangenen Freitag verfolgen die französischen
Ermittler eine „syrische Spur“. Es spreche einiges dafür, dass die
Täter einen Hintergrund in den Terrorstrukturen hätten, die sich im
Verlauf des Syrien-Krieges in dem Land festsetzen konnten, urteilen
Experten. Der Terror in Syrien, der seit der Jahreswende 2011/2012
Suizid-Anschläge mit Dutzenden Toten hervorbringt, ist vom Westen,
auch von Deutschland, weithin ignoriert worden, weil er sich gegen den
gemeinsamen Gegner Bashar al Assad richtete.  weiterlesen

Chaque jour à Paris

Grafik: ~Yann 07~ (CC BY 2.0)                                                                                                                  Bislang 129 Tote forderten die Attentate von Paris am 13. November. Das sind weitere 129 unschuldige Opfer, die – so sieht’s aus – auf das Konto der Terrororganisation „Islamischer Staat“ gehen. Was nach einer beispiellosen Aktion aussieht, reiht sich nahtlos ein in größere Anschläge der letzten Wochen und Monate.  weiterlesen