Beschmierungen auf Ausstellungstafeln „Die Kinder vom Bullenhuser Damm“

Am Mittwoch wurde in einem würdigen  Rahmen die Ausstellung  „Die Kinder vom Bullenhuser Damm“  im  Gustav-Heinemann Bürgerhaus  eröffnet. Offensichtlich nur kurze  Zeit später verübten Neonazis mit einem schwarzen Filzstift  einen Anschlag auf die Stellwände  der Ausstellung mit neofaschistischen Parolen „Schluß mit dem Schuldkult“!  Der Initiator und frühere langjährige Leiter des Bürgerhauses  Gerd Meyer hat inzwischen Anzeige bei der Polizei  erstattet.

                                    

Es ist beschämend für unsere Gesellschaft, dass sich solches Denken wieder offen breitmacht. Unsere Solidarität mit dem Anliegen der Ausstellung, der Friedensschule und den Ausstellungsmachern; so Raimund Gaebelein von der VVN/BdA Bremen. Dokument: Schadenanzeige am 2. Feb`17

FASCHISMUS IST KEINE MEINUNG, SONDERN EIN VERBRECHEN!

(hinter jedem Bild hängt ein Link an, wir bitten um Beachtung)