Freitags für unsere Zukunft

Karl Marx / Friedrich Engels: Der Kapitalismus ruiniert die Springquellen des Reichtums, auf denen er beruht: den Arbeiter und die Natur“.

frifofu 190315 Mannheim 1Über die CO2-Steuer wird heftig gestritten. Die Grünen und die SPD sind dafür, für Fridays for Future ist sie eine der zentralen Forderungen; der Bundesverband der Deutschen Industrie, die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer oder die AfD sind strikt dagegen.  Aber das Ergebnis wird eher  bescheiden sein: Besser als nichts, aber „auch höchstens nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein“.

Die CO2-Steuer – ein unzureichendes Lenkungsinstrument für den Klimaschutz
Kann mit einem Klick hier bestellt werden

Die ausschließliche Konzentration auf dieses Instrument lenkt ab vom Sach-verhalt, dass man mit einer CO2-Abgabe im gesamtgesellschaftlichen Maßstab nur ganz geringe Erfolge erzielen kann, weitaus weniger als nötig ist – und jetzt sofort nötig ist! – um die Klima-zerstörung aufzuhalten. Sie verhindert die Einsicht, dass man zugunsten des Klimaschutzes regulierend in das Marktwirken eingreifen muss, dass man Marktprozesse in zentralen Bereichen aushebeln muss.“

Würde sich der westliche Lebensstil im Verbund mit der jetzigen Produktions-weise global durchsetzen, würde dies das Ende der Menschheit bedeuten. Der sprunghaft steigende Naturverbrauch und die rasant wachsende Umweltbelastung wären nicht vereinbar mit den Überlebensbedingungen der Menschheit auf dem Biotop Erde. Auch die ökologische Frage ist eine Klassenfrage, sie kann nur gelöst werden durch eine neue Verteilung der gesellschaftlichen Macht. Deshalb sind die Verheißungen eines Grünen Kapitalismus falsch.

https://www.isw-muenchen.de/wp-content/uploads/2012/12/Report-091.pngDie Bedingungen einer echten Energiewende wären: Die Produktion des öffentlichen Gutes Energie verlangt die Erzeugung und Nutzung von Energieträgern in öffentlichen, demokratisch organisierten Unternehmen nach Kriterien des Bedarfs und des sorgsamen Umgangs mit der Natur. Hand in Hand mit dem Kampf um die Vergesellschaftung der großen Energiekonzerne muss der Aufbau einer alternativen Energiewirtschaft stattfinden.

> mehr Infos zum Thema gibt es hier